Allgemeine Praxis Durchsetzung von Forderungen

Eine umfassende Beratung der Unternehmer bezüglich ihrer Handelsaktivitäten ist ohne Einbeziehung der allgemeinen Praxis nicht möglich. Als zentrales Verbindungselement integriert sie all unser Wissen und unsere Fähigkeiten in ein ganzheitliches System und ermöglicht es uns, für unerwartete Ereignisse bereit zu sein. Die Tätigkeiten eines jeden Händlers sind von der Notwendigkeit geprägt, täglich Entscheidungen zu treffen, die mit unterschiedlichen Bereichen des Rechts verbunden sind. Während einige leicht zu treffen sind, werden andere von weitreichenden Konsequenzen bestimmt, jedoch benötigen alle eine zeitnahe und kompetente Rechtshilfe.
Der Anwendungsbereich der allgemeinen Praxis besteht aus:

Handelsrecht

  • Gründung, Umwandlung, Terminierung aller Unternehmensarten
  • Gewerbeanmeldung und –ummeldung in der Registrierungsagentur bzw. dem Handelsregister
  • Änderungen  des Unternehmenskapitals, der Unternehmensstruktur und der Aktienarten
  • Kundenvertretung vor Handels- und Lizenzierungseinrichtungen sowie anderen regionalen und nationalen Behörden
  • Erstellung von Handelsverträgen aller Art
  • Rechtsberatung bei der Ausstellung und Einreichung von Wechseldokumenten
  • Rechtsdienstleistungen bei Angelegenheiten von beseonderer Wichtigkeit
  • Vertretung vor der bulgarischen Industrie- und Handelskammer (BCCI), der bulgarischen Industrievereinigung (BIA), usw.

Eigentumsrecht

  • Durchführung der vollständigen juristischen Statusananlyse von Immobilien
  • Rechtsdienstleistungen für Eigentümer und Besitzer von Immobilien, Investoren und Bauunternehmer bei Kauf-, Miet-, Leasing-, Bau- und Errichtungsverträgen
  • Beratung und Unterstützung bei Verhandlungen sowie Ausarbeitung von Vorverträgen beim Verkauf/ Kauf von Immobilien, bei der Aufnahme von Hypotheken und bei Verhandlungen vor einem Notar

Vertragsrecht

  • Rechtsberatung bei Verhandlungen
  • Erstellung sämtlicher Arten von Verträgen, Neuverhandlung von Beziehungen
  • Erstellung von Verträgen und Vereinbarungen
  • Erneuerung und Rückzahlung von Verbindlichkeiten, Durchsetzung von Forderungen
  • Aufklärung und Neuordnung der Beziehungen zu Banken
  • Schutz gegen Rechtsmissbrauch

Verwaltungsrecht

  • Rechtsberatung in Zusammenhang mit der Ausgabe von Verwaltungsakten
  • Rechtsberatung bei Verwaltungsverfahren
  • Vertretung von natürlichen und juristischen Personen vor Verwaltungsbehörden
  • Legalisation ausländischer Verwaltungsakten

Vertretung vor gericht

  • Vertretung in zivil-, handels- und verwaltungsrechtlichen Angelegenheiten vor allen Instanzen der Gerichtszweige in Bulgarien, einschließlich dem Arbitragegericht
  • Rechtsberatung in Verbindung mit unlauterem Wettbewerb und gewerblichem Rechtsschutz - Vertretung vor der Kommission für den Schutz des Wettbewerbs, der Kommission zum Schutz vor Diskriminierung, der Kommission für Datenschutz, der Kommission für Verbraucherschutz und anderen Institutionen
  • Rechtsberatung bei der Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen ausländischer Gerichte in der Republik Bulgarien
  • Mediation und andere Formen der alternativen Streitbeilegung

Durchsetzung von Forderungen

Problemstellung

Das Anhäufen von nicht eingehaltenen Verpflichtungen zwischen Unternehmen brachte in den letzten Jahren das folgende negative Ergebnis hervor:

  • Ein Verzug von Zahlungen, wobei sich die Nichteinhaltung der Zahlungspflicht aus einem abgeschlossenen Vertrag als Verhaltensnorm etabliert hat.
  • Eine verstärkte Anpassung der Schuldner an die rechtlichen Schutzwerkzeuge der Kreditgeber im Sinne einer systematischen Unterwanderung des Rechtsschutzes, um bestehende Zahlungsverpflichtungen zu umgehen.
  • Eine abnehmende Wirksamkeit des Rechtsschutzes, resultierend aus langwierigen Prozessverfahren bei Klagefällen.

Angesichts dieser widrigen Umstände muss der Interessensschutz der Kreditgeber durch die folgenden Schritte gewährt werden:

  • Außergerichtliche Realisierung der Kreditgeberforderungen;
  • Begrenzung der Möglichkeiten für Schuldner die Durchsetzung der Forderungen zu umgehen
  • Umfassende Untersuchung der Eigentumsrechte der Schuldner, ohne die Forderungen des Kreditgebers und des Schuldners in Abhängigkeit zueinander zu setzen

Unser Ansatz

Die meisten Anwaltskanzleien legen ihren Schwerpunkt auf das Prozessrecht, welches einerseits durch eine hohe Komplexität und langwierige Verhandlungen, andererseits durch einen erhöhten Rechtsschutz gekennzeichnet ist. Im Gegensatz dazu haben wir einen originellen Ansatz entwickelt, der auf folgenden Prinzipien gründet:

  • Rechtlicher Automatismus
  • Vorläufige Sicherung der Forderung
  • Zusammenlegung der Forderungen beim Kreditgeber oder bei einer dritten Person
  • Ausübung der Rechte des Gläubigers gegenüber seinen Schuldnern
  • Hinderung des Schuldners am Abschluss von weiteren Geschäften oder am Empfang von Zahlungen
  • Insolvenz des Schuldners
  • Strafverfolgung der Schuldner bei rechtswidrigem Verhalten gegenüber den Kreditgebern

Spezifischer Ansatz zur Lösung von besonders komplizierten Fällen (Arbitrage)

Für Fälle, bei denen eine komplizierte Vernetzung der Verpflichtungen zwischen mehreren Parteien vorliegt, hat unser Team eine spezifische und innovative Regelung für die Durchsetzung der gegenseitigen Forderungen entwickelt. Dieses rechtliche Mittel ermöglicht eine vernünftige Reduktion der Verpflichtungen, die zwischen die Unternehmen bestehen, mit Sparen der verfügbaren Geldzuflucht und unter das beste Steuersystem.

Erfahrung
Die oben beschriebenen Maßnahmen sind das Ergebnis der langjährigen  Erfahrung unseres Teams in der Regulierung von vertraglichen Beziehungen zwischen Wirtschaftspersonen in Bulgarien. Die hohe Intensität ihrer Auswirkungen, sowie die Übertragung der Eigentumsrechte von einem möglichst großen Personenkreis auf die Kreditgeber üben letztlich einen so genannten "kollektiven Druck" auf den Schuldner aus. Verstärkt durch eine Begrenzung der Möglichkeiten zur Zahlungsvermeidung werden die Schuldner eindringlich dazu angehalten ihren Verpflichtungen nachzukommen.
Die Erfahrungen belegen, dass ein dieserart richtig erstellter Maßnahmenplan bereits in einem zeitlichen Rahmen von ca. vier Monaten zur Regelung der Geschäftsbeziehungen beitragen kann, was im Vergleich zu einem Klage-Prozess deutlich zeit- und kostensparender ist.